Warum ich Zug fahren blöd finde…

wie schon erwähnt fahre ich diese Woche mal mit der Bahn, es ist zwar eine Stunde mehr und beim Preis fast kein Unterschied, aber ich wollte nicht so viel umsteigen und habe es mal versucht. Gerade pünktlich gestartet bleibt die rollende Gefriertruhe, die auch an dem warmen Tag heute einen Mantel rechtfertigt, wieder stehen, nur das eben 30 Minuten. Na, wenigstens kann ich bloggen – so dachte ich, aber die Funklöcher für meinen Datentarifanbieter sind wohl zu zahlreich. Also wieder ein Beitrag, der seinen weg erst später in den Blog finden wird. Irgendwie habe ich das auch im Flugzeug und das braucht nur 50 Minuten für die Strecke. Der ICE (man beachte diesen genial versteckten Hinweis für die Innentemperatur!) wird bestimmt auch gleich auf 700km/h (Groundspeed) beschleunigen, auch wenn er gerade nur die 180 anzeigt. Und die geselligen Menschen hier (Bier trinkende Deutsche), sorgen zeitweise für eine richtig tolle Atmosphäre. Schade das mir gerade nicht nach Bierzelt, sondern nach Schlaf ist. Als die Herren endlich auch einpennen, schlägt der Zug Alarm, wahrscheinlich der Hinweis auf eine Vereisung, wer weiß das schon. Also bis jetzt kann ich noch schmunzeln. ;-)

Das „Wochenende“, besser exakter – der Samstag – ist total überladen. Ich komme heute erst spät an, weil Bahn (Punkt) und ich muss Wäsche waschen, trockenen, Probepacken und schließlich packen, einkaufen und noch ein kleines Vermögen dem Apotheker meines Vertrauens abdrücken. Ist also noch bisschen was. Ich denke da jetzt noch mal drüber nach. In Bewegung scheint es nun auch wärmer zu werden in der Gefriertruhe, faszinierenden. In diesem Sinne bis bald.

Über Maya

Hallo ich bin Maya, um genau zu sein bin ich das einerseits schon mein ganzes Leben und dann wiederrum erst seit März 2012. Ich will hier meine Erfahrungen niederschreiben und meinen Weg beschreiben, den ich gerade gehe. Zu Beginn meiner Suche, hatte ich viele Fragen, was andere Denken, was sie fühlen und was sie antreibt. Mir tat es gut, von anderen zu lesen und mir tat es gut so zu merken, dass ich nicht alleine bin. Leider gibt es nicht viele schöne Blogs, die meisten sind recht kurz oder an vielen Stellen oberflächlich oder einseitig. Ich versuche hier auch objektiv zu berichten und hoffe, dass ich damit anderen betroffenen Menschen helfen kann. Mehr über mich findet ihr auf der Seite "Über mich..."
Dieser Beitrag wurde unter Alltägliches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>