Ein elend langer Weg…

(...)

Durststrecken auf dem Weg zum (weitentfernten) Ziel, trotzdem ein schöner Anblick. ;-)

Ich habe nun inzwischen 4 Posts, die warten veröffentlicht zu werden, aber im Moment fehlt mir etwas der Elan etwas zu veröffentlichen. Warum? Nun, wie sage ich das positiv? Es ist ein langer Weg und gerade habe ich nicht so das Gefühl, dass ich – wie geplant- auch diesen Weg an sich genießen kann. Die Welt macht es mir zumindest sehr schwer.

In einem Forum unterwegs zu sein ist an für sich nichts schlimmes, doch wenn bei den „Gesprächen“ dort Top Frage: „Hast du dir schon die Titten machen lassen“ ist, spiegelt dies meine reale Erfahrung wieder – dieser forschende Blick, diese beiläufige Frage die Bekanntschaften haben (…).

Ich bin nicht so das ich mit einer blutigen Nase aufgebe, aber wenn sie schon aufgeschlagen ist immer wieder drauf zu bekommen ist echt anstrengend. So anstrengend, dass ich erst mal meine wenige Freizeit mit einem Computerspiel verschwenden wollte. Leider merke ich aber auch hier, dass alles anders ist, alte Bekannte wissen nicht mit mir umzugehen, der Chat bleibt ruhig oder wie man es nachts um 12 Uhr auf dem Friedhof vorfindet.

Insgesamt ist also gerade nichts so recht wie es sein oder besser werden soll. Ich überlege, ob ich die Zeit nicht besser in etwas Sport investiere, aber bei dem Wetter geht das nur drin und wenn ich eine Freundin zitieren darf: „Fitness Studio, das ist noch mal ne ganz andere Nummer…“. Habe ich die Energie oder Lust mir da schon wieder „eins“ abzuholen? Ich denke drüber nach, bis dahin bleibt bügeln und Serien anschauen. Schön wäre, wenn ich mich mal wieder zum Tanzen motivieren kann… Wenn ich so durch die Blogs gehe die ich kenne, ist Weihnachten und Silvester aber für viele eine nicht ganz unproblematische Zeit. Geduld!

Je länger das alles dauert, umso mehr habe ich das Gefühl, kostet es Kraft, allerdings geht es nicht von heute auf morgen. Ich empfinde es so, dass das Jahr schnell verstrichen ist, doch jetzt gegen Ende zeigt sich dieses Marathonproblem immer deutlicher (ab Kilometer 30 fängt der an). Es bleiben elende 12,195 Kilometer oder in meinem Fall etwa 2 Jahre.

Ich hoffe, das klingt jetzt alles nicht so negativ – soll es nicht, aber es gibt eben neben vielen Erfolgen auch anstrengende Phasen, immer und immer wieder.

Allen einen schönen ersten Advent!

Über Maya

Hallo ich bin Maya, um genau zu sein bin ich das einerseits schon mein ganzes Leben und dann wiederrum erst seit März 2012. Ich will hier meine Erfahrungen niederschreiben und meinen Weg beschreiben, den ich gerade gehe. Zu Beginn meiner Suche, hatte ich viele Fragen, was andere Denken, was sie fühlen und was sie antreibt. Mir tat es gut, von anderen zu lesen und mir tat es gut so zu merken, dass ich nicht alleine bin. Leider gibt es nicht viele schöne Blogs, die meisten sind recht kurz oder an vielen Stellen oberflächlich oder einseitig. Ich versuche hier auch objektiv zu berichten und hoffe, dass ich damit anderen betroffenen Menschen helfen kann. Mehr über mich findet ihr auf der Seite "Über mich..."
Dieser Beitrag wurde unter Alltägliches, Gedanken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>