Mal etwas zur Stimme (oder dem Klang der Seele)…

Ich spreche (oder schreibe viel mehr) in letzter Zeit öfter von der bevorstehenden Stimm-OP und habe eigentlich noch nicht viel zum eigentlichen Thema geschrieben. Ich gehe hier nicht ins Detail, da man sowieso aufgeklärt wird und zweitens schon viele andere Infos im Netz zu finden sind.

Grundsätzlich gibt es zwei Techniken, die zurzeit verbreitet/verfügbar in Deutschland sind. Eine strafft in irgendeiner Form die Stimmbänder, die andere verkürzt sie, in verschiedenen Varianten. Ich habe mich für die Zweite entschieden. Vor allem deswegen, weil es der „harmlosere“ Eingriff ist. Die Stimme klingt danach wahrscheinlich auch nicht künstlich und die Stimmbänder werden für sich nicht stärker gespannt. Dennoch es entsteht eine Wunde und das Risiko ist natürlich auch nicht unwesentlich.

Das Gerücht, dass eine echte Stimmerhöhung erreicht wird, hält sich hartnäckig. Die Stimme für sich wird nicht höher, aber das liegt an dem Missverständnis, was die Stimme denn ist. Die Stimme für sich –ist der Bereich aller erreichbaren Töne und Lautstärken. Bei den hier genannten Verfahren wird die Stimme um die tiefen Töne beraubt. Ein ganzer Bereich wird nach der OP, so denn alles einwandfrei funktioniert, nicht mehr verfügbar sein, weil die Stimmlippen kürzer sind (oder straffer gespannt sind). Die Stimme wird aber auch schwächer, insbesondere leiser und zunächst auch heiser, vielleicht auch dauerhaft! Was sich verändert ist, dass die mittlere Sprechtonlage angehoben wird. Fälschlicherweise glauben deshalb einige, dass die Stimme insgesamt nun höher ist.

Ein einfaches Beispiel: Man kann danach nicht höher kommen, als man jetzt schon kommt, doch die „Mitte“ wird etwas höher geschoben, die Stimme wirkt also höher. Man bekommt aber nach oben hin nichts dazu, wenn ich also vorher nicht annähernd in den Sopranbereich komme, werde ich danach auch nicht in diesem Bereich sein.

Die erste OP Variante sorgt dafür, dass die Stimme meist unnatürlich (aber höher) klingt. Es klingt dann so als würde man permanent in Kopfstimmlage sprechen. Letztlich – wie bei allem – ist es ein sehr individuelles Ergebnis, was auch einen großen Anteil an dem Risiko darstellt. Prognosen sind sehr schwer zu treffen und selbst, wenn alles passt, kann man nichts garantieren. Die Wahrscheinlichkeit ganz zu verstummen, ist allerdings eher gering, entgegen dem weit verbreiteten Glauben.

Viele sind auch mit dem Ergebnis unzufrieden, weil sie die Regel LEISER UND HEISER ignorieren oder weil sie erwarten sich auf einmal wie Silvia Mißbach, die Synchronstimme von Poppy Montgomery oder Poppy Montgomery selbst (eine wunderschöne Frauenstimme meiner Meinung nach) anzuhören.

Ich denke also ich habe gute Chancen zufrieden zu sein, weil die Erwartung stimmt. Ich glaube, dass ist bei dem gesamten Weg ganz wichtig, man braucht möglichst klare Vorstellungen und ich muss für mich auch immer abschätzen wie viel Kraft das „danach“ brauchen wird (vor allem hier die Nachsorge und Einschränkungen). Es wird oft vergessen, dass die Entscheidung, der (entsprechende) Schritt und das Danach auch Energie und Zeit erfordern.

Letztlich weiß ich, dass meine Stimme zurzeit definitiv nicht das widerspiegelt was sie nach dem Gefühl sollte, wie auch, daher bleibt nur dieser Schritt. “Klang der Seele” bezieht sich übrigens auf einen Zeit-Artikel, den ich ziemlich anstrengend fand. Ich halte euch auf dem laufenden bei diesem Seeleneingriff. ;-)

Über Maya

Hallo ich bin Maya, um genau zu sein bin ich das einerseits schon mein ganzes Leben und dann wiederrum erst seit März 2012. Ich will hier meine Erfahrungen niederschreiben und meinen Weg beschreiben, den ich gerade gehe. Zu Beginn meiner Suche, hatte ich viele Fragen, was andere Denken, was sie fühlen und was sie antreibt. Mir tat es gut, von anderen zu lesen und mir tat es gut so zu merken, dass ich nicht alleine bin. Leider gibt es nicht viele schöne Blogs, die meisten sind recht kurz oder an vielen Stellen oberflächlich oder einseitig. Ich versuche hier auch objektiv zu berichten und hoffe, dass ich damit anderen betroffenen Menschen helfen kann. Mehr über mich findet ihr auf der Seite "Über mich..."
Dieser Beitrag wurde unter Logopädie, Passing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>