“Wahnsinn ist, wenn man immer wieder das Gleiche tut, aber andere Resultate erwartet.” ;-)

Zwei Logopädie-Stunden gab es diese Woche. Zunächst haben wir nur über die Bereiche geredet an denen gearbeitet werden kann. In der zweiten Stunde in dieser Woche haben wir dann erste Entspannungsübungen gemacht. Hierbei geht es um das lockern der Stimme, bzw. dem ganzen Apparat, der für die Sprache verantwortlich ist. Diese Übungen begleiten mich jetzt zumindest teilweise jeden Morgen, aber man sollte allein sein oder nur aufgeklärte Zuhörer/Zuschauer haben, sonst denken die wohlmöglich, dass nun endgültig der Damm zum Wahnsinn gebrochen ist. :-D

Außerdem habe ich mich um Termine für andrologische Belange gekümmert, es soll schließlich doch noch ein „Backup“ gezogen werden, doch das ist teuer: Für das Einfrieren von Spermien sollte man im ersten Jahr mit rund 850 Euro rechnen und sollte sich freuen, falls es billiger ist. ;-)

Außerdem haben mich diese Woche wieder viele Gedanken begleitet -wie so oft. Dabei ging es weniger darum, ob ich den Weg weiter verfolgen soll, mehr wie ich damit klar kommen kann und natürlich auch, was ich wohl alles brauchen werde (GaOP, Stimm-OP, FFS,…) und natürlich die Frage, wer das bezahlen soll. Ich stelle für mich immer mehr fest, wenn ich gezwungen bin zeitweise als Mann zu leben –wie eben auch in dieser Woche, nehmen die Sorgen zu und ich kann mir immer weniger vorstellen, dass es als Frau einfach so klappt. Bin ich allerdings dann als Frau unterwegs und wieder mal ganz normal feiern, dann merke ich, wenn ich mich zum Beispiel im Spiegel sehe, dass ich sehr weiblich wirke und rüberkomme, dass mir das Haar gefällt und eigentlich doch alles passt. Was ich sagen will, es sind immer subjektive Eindrücke und die sind eben vom Kontext abhängig.

Ich weiß heute, dass mein Leben und vermutlich auch die Wahl meines Studienfaches anders gelaufen wären, wenn ich früher bereit gewesen wäre, doch das war ich eben nicht. Ich merke,  dadurch dass ich diese Tatsache hin und wieder bedauere, dass auch in Zweifelmoment ganz fern ab von allem was da sexuell dahinter stecken könnte, etwas viel weitreichenderes dahinter steckt und dass die Empfindungen echt sind. Wichtig ist glaube ich, wenn man sich gefunden hat, dass man den Kurs zumindest grob hält, weil man sich große Abweichungen und Verzögerungen, dann irgendwie wohl nicht mehr verzeihen mag, wenn man doch heute schon manchmal sagt: „Ach hätte ich doch vor 12 Jahren…“

Über Maya

Hallo ich bin Maya, um genau zu sein bin ich das einerseits schon mein ganzes Leben und dann wiederrum erst seit März 2012. Ich will hier meine Erfahrungen niederschreiben und meinen Weg beschreiben, den ich gerade gehe. Zu Beginn meiner Suche, hatte ich viele Fragen, was andere Denken, was sie fühlen und was sie antreibt. Mir tat es gut, von anderen zu lesen und mir tat es gut so zu merken, dass ich nicht alleine bin. Leider gibt es nicht viele schöne Blogs, die meisten sind recht kurz oder an vielen Stellen oberflächlich oder einseitig. Ich versuche hier auch objektiv zu berichten und hoffe, dass ich damit anderen betroffenen Menschen helfen kann. Mehr über mich findet ihr auf der Seite "Über mich..."
Dieser Beitrag wurde unter Ausgehen, Logopädie abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>