Logopädie und die Frau in mir…

In den letzten Tagen war einiges los, ich habe aber beschlossen die Anzahl der Posts etwas im Rahmen zu halten, da sonst vermutlich niemand Lust hat das alles zu lesen. ;-)

Diese Woche hatte ich meine erste Logopädiestunde, an der Logopädenschule, zunächst aber hatte ich noch ein Gespräch mit der Ärztin, die die Heilverordnung ausstellte. Vor allem ging es ihr darum, glaube ich, dass ich mit realistischen Erwartungen einsteige, aber dank Vorabinformation erwarte ich auch keine Wunder. Logopädie kann sicher helfen die Stimme schonend und besser einzusetzen und helfen Akzente zu setzen, aber ich werde sicher nicht meine Stimme in der Höhe oder Umfang verändern können. Ich kann vermutlich lernen besser damit zu spielen. Die erste Stunde war dann auch eher zum kennen lernen und zum Bewerten des Ist-Zustands. Verschiedene kleine Testaufgaben die ich durchführen sollte, aber alles ganz einfach und in einer sehr persönlichen und angenehmen Atmosphäre.

In den letzten Tagen fielen mir Blicke besonders auf, vor allem von Frauen, ich weiß nicht ob ich sensibler gewesen bin als sonst, aber gut tat es nicht. Also legte ich einen Tag ein, wo ich auch nicht zuletzt wegen total entzündeter Hautstellen, als “Mann” raus ging. Als Mann mit Ohrringen, Nagellack und einer femininen Frisur, aber es tat gut: Tarnmodus, keine Blicke, Ruhe. Es ist aber auch der reale physikalische Zustand, schließlich ist das eben noch so und alles was mehr erkannt wird ist „Bonus“. Es war aber auch schön, weil ich gemerkt habe, dass es so wie es ist gut ist. Das Haar soll ruhig wachsen und die Ohrringe sind schön, der Bart muss definitiv weg, es fühlt sich falsch an und sieht gruselig aus! Was Hormone angeht, kann ich wenig sagen, ich weiß nur durch Berichte wie es sein könnte und glaube auch das wird mir sehr gut tun, aber ich werde auch dabei versuchen auf meine innere Stimme zu lauschen. Und natürlich darüber berichten!

cake

Lecker Kuchen…

Und schon war es Freitag, das Wochenende vor der Tür und ich hatte wieder bessere Laune. Vielleicht lag das auch an dem leckeren Kuchen, den ich mir gestern noch gebacken hatte. Oder an dem von Sarah? *hmmm* ;-)

Ich ging wie so oft schon mittags als Frau in die Mensa, nur diesmal in die „normale“ nicht in das Bistro, wo ich die Blicke und auch die netten Angestellten gewohnt bin. Ich fragte an der Ausgabe, ob ich noch ein Schnitzel haben könnte und der blöde *#!‘#, nennen wir ihn Mr. SmartGuy sagte: „Für einen jungen Mann wie sie…“. Ich gab sofort Retoure und sagte sehr höflich „Ich habe mir schon viel Mühe gegeben, da können sie auch junge Frau sagen!“ und Mr. SmartGuy hält den Mund, damit hat er wohl nicht gerechnet, wohl auch nicht, das die 4 Kollegen und Kolleginnen um ihn herum ganz anders reagieren und ihn bei Seite nehmen und mich dann auch gleich höflich bedienen. Ich war stolz auf meine schnelle und gute Reaktion, aber musste mich dann das ganze Essen drüber aufregen und überlegen, wie ich aufgeflogen bin, schließlich war es eine sehr schnelle und harte Reaktion von ihm gewesen, kein Grübeln, kein Zögern, es kam direkt und tat erst mal etwas weh. Aber so gesehen, jeder Mensch braucht ein Arschloch, warum soll es also in anderen Bereichen anders sein?

Gegen Nachmittag kam meine gute Laune zurück und ich hatte mir vorgenommen etwas kämpferischer aufzutreten. Ich glaube, dass es den Leuten dann schwerer fällt zu gaffen, es ist allerdings eine andere Richtung als: Untertauchen, in der Menge mittreiben und dabei genießen Frau-zu-sein. Aber Maya darf auch cool sein und Maya war schon früher in meinen Träumen eher die „Power Frau“, Wahnsinn was da so alles in mir steckt! :-P

Über Maya

Hallo ich bin Maya, um genau zu sein bin ich das einerseits schon mein ganzes Leben und dann wiederrum erst seit März 2012. Ich will hier meine Erfahrungen niederschreiben und meinen Weg beschreiben, den ich gerade gehe. Zu Beginn meiner Suche, hatte ich viele Fragen, was andere Denken, was sie fühlen und was sie antreibt. Mir tat es gut, von anderen zu lesen und mir tat es gut so zu merken, dass ich nicht alleine bin. Leider gibt es nicht viele schöne Blogs, die meisten sind recht kurz oder an vielen Stellen oberflächlich oder einseitig. Ich versuche hier auch objektiv zu berichten und hoffe, dass ich damit anderen betroffenen Menschen helfen kann. Mehr über mich findet ihr auf der Seite "Über mich..."
Dieser Beitrag wurde unter Alltägliches, Ärzte, Gedanken zum Blog, Logopädie, Passing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Logopädie und die Frau in mir…

  1. steffi sagt:

    huhu maya …

    … erstmal glückwunsch zu deinem blog. meinen habe ich nach vier einträgen abgebrochen, ich habe mir die sache wohl zu kompliziert gemacht …

    und zu dem typ, der den blöden kommentar abgelassen hat … in solche situationen gerät man ab und zu mal. meistens aus heiterem himmel … immer dann, wenn man es überhaupt nicht erwartet … und es trifft eine anfangs tiefer, als man das sich zugestehen mag. weil es verletzend ist.

    ich denke, es ist ein fehler, sich den kopf zu zerbrechen, warum man “aufgeflogen” ist. ich mach mir das denken jener leute, die sich respektlos verhalten, nicht zu eigen … das führt zu nichts außer selbstzerfleischung. ich konzentriere meine energie darauf, mit mir in einklang zu kommen. und das muss auch nicht jedem gefallen …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>